Wir Für Uns
 
Vereinigung der Beschäftigten deutscher Geld- und Wertdienste e.V.

Willkommen bei der Vereinigung der Beschäftigten deutscher Geld- und Wertdienste

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die ersten Monate des Jahres 2021 liegen nunmehr hinter uns. 

Rückblickend sehr ereignisreiche Monate, die uns zum Ende wieder einmal vor Augen führen, wie gefährlich unser Job ist. 

Auch auf diesem Wege noch einmal viel Kraft für den bevorstehenden Weg an all die, die direkt oder indirekt davon betroffen sind/waren.

Heute möchte ich gern die Frage mit euch diskutieren: „Warten oder aktiv Mitgestalten?

In vielen Gesprächen mit Intressierten an unserer Vereinigung geht es darum, was kann die Vereinigung bieten, welche Leistungen kann ich im Gegenzug erwarten?

Es bleibt bei der Beantwortung solcher konkreten Fragen für uns oberste Priorität, transparent und ehrlich zu antworten.

Der Vereinsbeitrag beträgt derzeit 8 € im Monat. Mit diesen Mitgliedsbeiträgen decken wir im Moment die laufenden Kosten ab und versuchen Rücklagen zu bilden.

Für große Pläne ist die Anzahl der Mitglieder leider momentan noch viel zu gering. 

Sollten sich natürlich noch mehr Kolleginnen und Kollegen entscheiden, unserer und somit ihrer Vereinigung beizutreten und diese zu stärken, wird sich perspektivisch die finanzielle Situation dementsprechend positiv verändern. 

Wir sind bereits jetzt schon mit Rechtsanwaltskanzleien aus Bremen und Bochum im Gespräch,um allen Mitgliedern zukünftig eine professinelle Rechtsberatung anbieten zu können. Es gibt natürlich noch weitere Pläne, hierzu können wir erst Konkretes sagen, wenn es die weitere finanzielle Situation der VBGW zulässt.

Wie in unserer Veröffentlichung „Gewerkschaft oder Verein“ bereits dargestellt, können wir erst bei einer stetig steigenden positiven Mitgliederentwicklung die Frage nach der zukünftigen Behandlung von tarifpolitischen Themen beantworten.

Wenn es soweit ist und die Mitglieder der VBGW entscheiden, dass wir den nächsten Schritt hin zu einer Gewerkschaft gehen wollen, werden wir ab einem gewissen Zeitpunkt auch über entsprechende Unterstützungen der Mitglieder, im Falle von tarifpolitischen Auseinandersetzung, nachdenken müssen. Was letztendlich mit dem Mitgliedsbeiträgen geschieht, welche Leistungen sinnvoll und nötig sind, entscheiden die Mitglieder der VBGW auf den Mitgliedsversammlungen. Die VBGW ist im übrigen ein gemeinnütziger Verein.

Dass sich diese Perspektiven mit 8 € Mitgliedsbeitrag derzeit nicht verwirklichen lassen, sowie das Anbieten einer Unterstützerkasse wie z.B. die GUV Fakulta, dass kann sich sicher Jeder ausrechnen.

Was können wir also den Mitgliedern und welche die es werden wollen, bieten?

Wie bereits schon an anderer Stelle erwähnt, sind wir ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Themen Sicherheit und Arbeitsbedingungen in unserer Branche mitzugestalten. 

Genau darin besteht die Möglichkeit eines jeden einzelnen Mitglieds, sich aktiv einzubringen. Wir sind überzeugt, dass bei unseren Beschäftigten in unserer Branche ein riesiges Potential brach liegt, was wir über die Vereinigung nutzen können und wollen. 

Ein Abwarten und von außen zuschauen sollte nicht im Interesse unserer Beschäftigten sein. 

Jeder ist herzlich willkommen um an den Ideen wie z.B.

  • eine positivere Wahrnehmung unserer Branche,

  • eine Verbesserung unserer Sicherheit und Arbeitsbedingungen,

  • eine Aufwertung unserer Tätigkeiten, nicht nur als „Anlernjob“, sondern als anerkannten „Beruf“,  

mitzumachen.

Denn, „Wir für uns“ ist eine, ist unsere Philosophie, die es verdient hat, jedem Beschäftigten in unserer Branche die Möglichkeit einzuräumen, die Zukunft unserer Branche aktiv mitzugestalten und nicht nur passiv abzuwarten.

Wir wollen einfach eine ehrliche und gute Interessenvertretung für alle Beschäftigten sein.

Wenn ihr dabei sein wollt, wenn ihr unsere Ziele mittragt, euch aktiv in die Vereinsarbeit einbringen wollt, dann findet ihr anbei unser Kontaktdaten. 

Nur wenn wir sehr zahlreich werden, ist eine starke Arbeitnehmer-Lobby-Arbeit möglich.

Lasst uns nun gemeinsam die vor uns liegenden Monate nutzen, um unsere Stärken zu definieren.

Daher unser Motto „Wir für uns“